Info

Gruppenbild
Sema, Brigitte, Hildegard und Gabi

Viele Menschen sind sich im Klaren darüber, dass es so nicht weitergehen kann: Häufigere Wetterextreme deuten auf einen vom Menschen gemachten Klimawandel hin, die steigende Menge an Mikroplastik bedroht die Gewässer und mit dem Rohstoffverbrauch wachsen die Müllberge. Aber wie umsteuern, unser Lebensstil scheint doch bequem und richtig zu sein?! Ich meine, Veränderung beginnt vor Ort – Weiden sollte nachhaltiger werden!

Nachhaltigkeit meint das Prinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden darf, als jeweils nachwachsen, sich regenerieren oder künftig wieder bereitgestellt werden kann. Nachhaltigkeit enthält in seiner Grundidee einen Nutzen für alle Beteiligten. Es geht also nicht um ein „Verzichten-müssen“ sondern um ressourcenschonendes Handeln zu Gunsten von Mensch und Umwelt. Warum im Supermarkt Äpfel kaufen, die man vielleicht kostenlos beim Nachbarn ernten kann? Hier kann man gleichzeitig Geld sparen, wenn man den richtigen Ansprechpartner kennt. Auch Tauschbörsen und Second-Hand-Läden sind bewährte Beispiele eines nachhaltigeren Lebensstils. Oder man denke an das „Upcycling“ (d.h. Aufbereiten) altgedienter Sachen. Auf den folgenden Seiten sollen genau diese Beispiele gesammelt werden, die ein nachhaltigeres Leben ermöglichen. Damit auf einen Blick sichtbar wird, welche Ideen und Anlaufstellen es bei uns gibt.

Ich freue mich über Anregungen von Menschen, die diesen Weg mitgehen wollen. Weiden KANN nachhaltiger werden! Weil das vernünftig ist. Und weil es Spaß macht. Weil auch neu gekaufte Sachen immer nur kurze Zeit „neu“ sind, aber die längere Zeit gebraucht. Weil wir nicht nur „KonsumentInnen“ sein wollen, sondern mündige verantwortungsvolle Menschen.

Es war mir ein großes Anliegen, diesen Blog ins Leben zu rufen. Besonderer Dank gilt meinen Stadtratskolleginnen Gabi, Brigitte und Sema für ihre Unterstützung, hier möchte ich uns kurz vorstellen:

Hildegard Ziegler (Stadträtin seit 2004, stv. Fraktionsvorsitzende): „Unsere Heimatstadt Weiden bietet so viel Lebensqualität: Vorhandene Angebote will ich bekannter machen, damit sie besser genutzt werden können. Uns selbst und unseren Kinder zuliebe.“

Gabi Laurich (Stadträtin seit 2008): „Ich gehe gerne auf Flohmärkte und liebe es zu Basteln. Ich weiß: Aus vorhandenen Dingen kann immer auch etwas neues und spannendes entstehen. Dieses Wissen will ich weitergeben.“

Brigitte Schwarz (Stadträtin seit 1996): „Ich habe ein großes soziales Herz und möchte, dass es in Weiden gerade für Familien tolle Angebote gibt und die Lebensqualität hoch bleibt.“

Dr. Sema Tasali-Stoll (Stadträtin seit 2014): „Ich stöbere gerne auf Flohmärkten tolle Dinge auf, die sich immer neu kombinieren lassen. Zu Hause entspanne ich in meinem großen Garten und liebe es nah an der Natur zu sein.“