Gemüsebrühe selber machen

Gemüsebrühe braucht wahrscheinlich jede/r zum Kochen und wird in aller Regel eingekauft. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe macht aber nicht gerade Appetit: Glukosesirup, Palmöl usw. – darauf würde man gerne verzichten. Wie gut, dass es so schnell und einfach ist, Gemüsebrühe selbst herzustellen. Nur aus Gemüse entsteht eine Paste, die monatelang im Kühlschrank haltbar ist, konserviert durch Salz.

Im Internet gibt es dazu einige Rezepte. Das folgende ist für den Thermomix, 1 EL davon entspricht etwa einem herkömmlichen Brühwürfel für 0,5 l Brühe. Es ist erprobt und zu empfehlen!

Zutaten

  • 50g Parmesan, in Stücken (3 cm), optional
  • 200g Staudensellerie in Stücken
  • 250g Möhren in Stücken
  • 100g Zwiebeln halbiert
  • 100g Tomaten in Stücken
  • 150g Zucchini in Stücken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Champignons
  • 1 Lorbeerblatt getrocknet, optional
  • 6 Zweiglein frische Kräuter, z.B. Basilikum, Salbei, Rosmarin
  • 4 Stängel Petersilie
  • 120g grobes Salz
  • 30g Weißwein oder Apfelsaft
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Parmesan in den Mixtopf geben, 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.
  2. Staudensellerie, Möhren, Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Knoblauch, Champignons, Lorbeerblatt, gemischte Kräuter und Petersilie in den Mixtopf geben, mithilfe des Spatels 10 Sek./Stufe 7 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.
  3. Salz, Wein und Olivenöl zugeben, anstelle des Messbechers Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen und 25-30 Min./Varoma/Stufe 2 einkochen. Die Mischung dickt dabei ein und wird ziemlich trocken.
  4. Gareinsatz zur Seite stellen, geriebenen Parmesan zugeben, Messbecher einsetzen, 1 Min./Stufe 4-7 schrittweise ansteigend pürieren, Paste in ein Schraubglas umfüllen und abkühlen lassen, bevor sie verwendet oder im Kühlschrank aufbewahrt wird.