Strandkorb: von der Tonne in die Sonne

Mülltonnen sind eigentlich nicht unbedingt dekorativ. Aber mit handwerklichem Geschick und Kreativität kann ein gemütlicher Strandkorb daraus entstehen! Stadträtin Gabi Laurich hat ein solches Exemplar in ihrem Garten in Rothenstadt. Man muss zweimal hinschauen, bevor man den Unterschied zu einem klassischen Strandkorb erkennt.

3 Fragen an Stadträtin Gabi Laurich:

Wie aufwändig war der Umbau?

In die Tonne musste eine Öffnung geschnitten werden, damit das Fußteil ausgeklappt werden konnte. Sie wurde gesandstrahlt, grundiert und lackiert. Im Inneren befindet sich ein hölzernes Gerüst, auf dem die Polster liegen

Wie entstand die Idee dazu?

Ich habe bei einer Messe ein vergleichbares Stück gesehen, wir haben gesagt, so etwas wollen wir selbst bauen. Die einzige Sorge war, dass von der Mülltonne noch Gerüche ausgehen, denn sie war ja gebraucht, aber das ist nicht der Fall.

Welche Reaktionen löst der Strandkorb aus?

Er löst sehr positive Reaktionen aus, es gibt Leute, die an der Tür klingeln und mehr darüber wissen wollen.